Deutschen EXPERTEN خبراء المان - INTRA-PRESS NN

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Deutschen EXPERTEN خبراء المان

POLITIK سياسة

Dutschen EXPERTEN
خبراء ألمان

Viele selbsternannte “Spezialisten” drängen sich, sich gegenseitig rempelnd, vor, um am entscheidenden Kampf um die Lufthoheit über Stammtischen, teilzunehmen.
Es ist schon seit Urzeiten bekannt, dass sowohl in Friedens- als auch in Kriegszeiten Spione eingesetzt werden. In unserer Zeit wissen wir, dass es mittlerweile sogar auch sogenannte Wirtschafts- und Industriespione gibt.
Aber bleiben wir bei den politischen und Kriegsspionen.
Wien, die Hauptstadt Österreichs, hat vieles aus ihren Erfahrungen zu erzählen, nicht zuletzt den weltweit bekannten Film “der dritte Mann”. Die DDR hat, wie viele andere Nationen, Journalisten und Edelhuren als Spione eingesetzt. Wir wissen, dass Journalisten in Kriegsgebieten oft Informanten und Mitarbeiter von Geheimdienstorganisationen sind.
So kommen wir jetzt zu der in der letzten Zeit besonders in Deutschland beliebten Bezeichnung “Experten”. Sind diese Experten wirklich Experten, oder nennen Sie sich fälschlicherweise als solche?

Experten oder moderne Teppichhändler
In Wirklichkeit wollen die ihre 08/15
verfassten Bücher vermarkten:

Peter Scholl-Latour

Der verstorbene Peter Scholl-Latour begann seine Karriere in der französischen Fremdenlegion, hier hat er unter anderem auch geheimdienstliche Tätigkeiten gelernt. Später nannte er sich selbst Experte, um seine Bücher besser vermarkten zu können.

Kienzle

nennt sich ebenfalls Experte und auch er hat Bücher zu verkaufen.
Im Gespräch mit Markus Lanz (ZDF), gab er an, dass er wegen einer Flasche libanesischen Roséweins 10 Stunden durch den Libanon gefahren sei. Ob er diese Fahrt als Kundschafter im Auftrag …................ gemacht hat, wollte er dabei nicht verraten.

Konzelmann

Auch der verstorbene Konzelmann, ehemaliger ARD-Korrespondent, hat ebenfalls Bücher auf dem Markt und kürte sich selbst zum Experten.

Jürgen Todenhöfer

Jürgen Todenhöfer schließt sich diesen Machenschaften an und reist gleichwohl unaufgefordert in Brennpunktgebieten unaufgefordert überall herum. Provokativ und arrogant, so, wie er sich selbst in seinem Tagebuch ausgibt, welches bei der ARD ausgestrahlt wurde.
Obwohl er sich seines Einreiseverbots in Damaskus bewusst war, landete er mitten in der Nacht auf dem internationalen Flughafen in Damaskus und wurde selbstverständlich von der Einreisebehörde festgenommen und dem Geheimdienstchefs des Flughafens übergeben. Er wurde mit der für Damaskus bekannten Gastfreundlichkeit vom Geheimdienstler empfangen und es wurde ihm sogar süßer arabischer Kaffe serviert. Dabei erzählte er dem Geheimdienstler,dass er angeblich nur seinen Präsidenten, Assad,

interviewen wollte. Der Chef des politischen Geheimdienstes soll daraufhin mitten in der Nacht den Präsidenten angerufen haben und ihn über Todenhöfers Absichten informiert haben. Der Präsident, der sich mitsamt seines Volkes im Bürgerkrieg befunden hat, hat angeblich nichts anderes zu tun, als Herrn Todenhöfer mit seinem Team unverzüglich mit einem Staatskonvoi zu sich in den Präsidentenpalast holen zu lassen und mit ihm stundenlang Interviews und Gespräche zu führen (das Interview wurde ebenfalls bei der ARD ausgestrahlt).  Später hat sich Todenhöfer als der größte Propagandist für Assads Regierung entpuppt und vergaß und vertuschte sogar total die Bombenfässer gegen die Bevölkerung Syriens, die auf Kinder, Frauen und alte Männer, geworfen wurden.

Hamad Abdel-Samad

Manche Araber, Moslems und Ausländer in Deutschland sind hinter das Zauberwort gekommen, wie man sich in Deutschland alle Türen öffnen kann und salonfähig für manche TV-Talkshows wird.
Das Zauberwort- man braucht lediglich Moslem zu sein und öffentlich den Islam, zu Recht oder zu Unrecht, kritisieren und beschimpfen. Also, wenn man die eigene Identität und den eigenen Glauben verleugnet, nimmt einen die deutsche Gesellschaft an, öffnet einem alle möglichen Türen und Tore solange, bis er oder sie total entsaftet sind und dann wird der- oder diejenige aus der Öffentlichkeit eliminiert.
Einer von vielen, die sich dieses Zauberwort, oder besser diesen Zauberschlüssel, zu Nutzen gemacht hat, war der Ägypter Hamad Abdel-Samad, der den Beinamen “TV_Experte” erhielt und teilweise zum

Dauergast in jeder TV-Talkshow gemacht wurde. Angeblicherweise erhielt er sogar deutschen polizeilichen Personenschutz auf Kosten der deutschen Steuerzahler.
Als er noch glaubte, höher steige zu können, indem er Gefahr für seine Person glaubhaft machte dadurch, dass er sich gegen den Islam und seinen Glauben stellte, inszenierte er während seines Aufenthalts in Kairo eine Selbstentführung und ließ durch die Nachrichtenposaunen, er wäre von islamischen Verbrechern gekidnapped worden. Die Entdeckung seiner missglückten und unraffinierten Lüge, warf auf den Boden der Tatsachen zurück und erledigte seine Karriere in den deutschen Talkshows umgehend.





 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü