Mathias Döpfner - INTRA-PRESS NN

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mathias Döpfner

POLITIK سياسة

Mathias Döpfner
AXEL SPRINGER PRODUKTION

Erstaunlich, dass Mathias Döpfner, Vorsitzender des Axel Springer Verlags, in diesem Zusammenhang folgendes sagt: „Die Ermordung von 17 Menschen hat einen ganzen Berufsstand, ein zentrales Element unserer westlichen Demokratien attackiert und eingeschüchtert. Die Medien, die feie Presse, kurz die freie Meinungsäußerung. Und die entscheidende Frage ist, habe die Terroristen damit Erfolg? Geben wir auf, bevor wir es versucht haben oder sind wir bereit, mit unseren Mitteln, mit den Mitteln des Westens zu kämpfen?“
Herr Döpfner hat offenbar bei seinem Chef Axel Springer gelernt, als Untertan für die “Meinungsunfreiheit“ zu propagandieren. Die Meinungsfreiheit ist seiner Ansicht nach erlaubt, solange sie gegen Moslems und Araber eingesetzt wird. Aber sollte ein Deutscher auf die Idee kommen, von seinem Privileg, seine Meinungsfreiheit gegen die Juden und gegen die Verbrechen des jüdischen Staates gebrauch zu machen, dann hört der Spaß für Herrn Döpfer auf.
Nur zur Erinnerung, erwähnen wir, was der britische Professor Arnold. Toybee gesagt hat: „die Verbrechen der Juden gegen die Palästinenser kann nur mit den Verbrechen der Nazis gegen die Juden verglichen werden.“
Herr Döpfner, wir raten Ihnen, sich mehr Allgemeinbildung anzueignen.
Axel Springer‘s Döpfner reitet auf einer Welle, die offenbar viel zu groß für seine Hirnmasse ist. Er tritt scheinheilig in die Öffentlichkeit und spricht von Meinungsfreiheit, Kunstfreiheit und Karrikaturfreiheit. Er ist nicht nur scheinheilig, er ist ein bodenloses Fass voller Dummheit, denn seine Meinungsfreiheit hört in dem Moment auf, in dem man ihn an der Nase packt. Es war niemals strittig und wird auch niemals strittig sein- die Verbrechen, die seine Väter und Großväter den Juden angetan haben. Dieses historische Verbrechen der Deutschen an den Juden wird auch von uns aufs Schärfste verurteilt.
Aber Herr Döpfner, erlauben uns ihre scheinheiligen Gesetze in Deutschland jemals öffentlich Gebrauch von den Meinungsfreiheit zu machen, in dem wir behaupten, es waren keine 6 Millionen Juden, die von ihrem ehemaligen Reichskanzler Adolf Hitler umgebracht wurden, sondern nur 5 Millionen 900 Tausend. Sind sie sicher, dass wir wegen dieser dummen Behauptung nicht von einem deutschen Staatsanwalt angeklagt werden?
Ich zweifle daran. Wir zweifeln an der Zahl 6 Millionen. Im Übrigen vertreten wir die Meinung, egal ob 6 Millionen oder nur 1, das Verbrechen ihrer Väter und Großväter ist unverzeihlich.

 
 
 

Arnold Toybee

 
 

Erinnerung, an was der britische Professor Arnold Toybee gesagt hat: „die Verbrechen der Juden gegen die Palästinenser kann nur mit den Verbrechen der Nazis gegen die Juden verglichen werden.“

 
 

AKTION

 
 
 
 
 

REAKTION

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü